Konfirmationen und Konfirmandenunterricht in der Pandemie

Der aktuelle Konfirmandenjahrgang stand während des gesamten Jahres unter dem Eindruck und den Einschränkungen, die diese Monate mit sich brachten. Jede Möglichkeit, sich sicher in kleinen Gruppen präsentisch zu treffen und miteinander zu arbeiten, wurde genutzt- ebenso wie digitaler Unterricht. Im Sommer konnten wir wenigstens eine Fahrradtour machen, auch die Projektphase im Herbst/ Advent konnte durchgeführt werden. Aber vieles, was den Konfirmandenunterricht sonst ausmacht, mußte ausfallen- wie in den Schulen und in Freizeitmöglichkeiten auch. Die Konfirmand*innen haben sich dennoch mit einer unglaublichen Freude, Disziplin und mit großem Humor in den Unterricht eingebracht. Dafür gilt ihnen Respekt und Dank. Nun werden einige von ihnen im April konfirmiert, andere haben sich für den späteren Termin im September entschieden. Für beides gibt es gute Gründe.

Der kommende Konfirmandenjahrgang wird, sobald es möglich ist, mit dem Unterricht beginnen. Dazu ist es nötig, dass präsentische Treffen in größerer Runde erlaubt sind, weil ein digitaler Start kontraproduktiv erscheint. Mit 15 Anmeldungen ist dieser der bisher kleinste Jahrgang in St. Andreas seit längerer Zeit; der Rückgang bei Konfirmandenzahlen ist auch in anderen Gemeinden zu beobachten. Geplant ist unter anderem, mit allen ev. -lutherischen Gemeinde im Frühjahr 22 eine Freizeit zu erleben.

Wir hoffen sehr darauf. Bleibt behütet.

Konfirmandenarbeit in St. Andreas

Auch in St. Andreas haben wir das 'Einjährige Modell'. Der Unterricht findet einstündig und wöchentlich statt (außer in den Ferien) Zusätzlich gibt es ein bis zwei Konfirmandentage an Samstagen und mindestens eine Wochenendfreizeit. Die Inhalte des Konfirmandenunterrichtes umfassen Grundlagen des christlichen Glaubens (Jesus, Bibel, Gemeinde, Abendmahl, Taufe, Bewahrung der Schöpfung, Frieden, Gerechtigkeit, Diakonie) und werden mit dem jugendlichen Leben heute in Beziehung gesetzt. Der regelmäßige Gottesdienstbesuch ist Bestandteil des Unterrichts. Niemand muss Angst haben, dass Gemeinschaft und Lerninhalte zu kurz kommen. Sie sind nur anders aufgeteilt und orientieren sich mehr an der Lebenswirklichkeit der Jugendlichen. Angemeldet werden können alle Kinder, die das entsprechende Alter haben, im Gemeindebüro zu den Öffnungszeiten. Dazu sind bitte das Stammbuch und die Taufbescheinigung mitzubringen. Auch nicht getaufte Kinder können am Konfirmandenunterricht teilnehmen, die Taufe erfolgt dann in der Konfirmandenzeit nach Absprache. Die Konfirmation findet nach Ostern statt. Im Herbst werden alle, die für St. Andreas potentiell zum Konfirmandenkreis gehören könnten und bis dahin angemeldet sind, zu einem Infoabend eingeladen, in dem das Modell näher erläutert wird. Bisher haben andere Gemeinden gute Erfahrungen mit diesem Modell gemacht. Darauf bauen wir auf und gehen davon aus, dass sich auch in St. Andreas die Konfirmandenzeit gut zurechtruckeln wird.

Die Taufe ist Voraussetzung für die Konfirmation und wird, wenn nicht schon geschehen, im Rahmen der Konfirmandenzeit durchgeführt.

Das Arbeitsmaterial für den Konfirmandenunterricht umfasst ein Lehrbuch, ein Lesebuch und eine Gottesdienstkarte und kostet 20 Euro.

unser Gemeindeleben im Rückblick hier